Ins Auge des Taifuns - eine Reise für MÄNNER zu sich selbst - Raum zum Sein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ins Auge des Taifuns - eine Reise für MÄNNER zu sich selbst

Frauen ~ Männer Zeit

für junge Männer jeden Alters.

In unserer derzeitigen schnelllebigen, oft hektischen Zeit bleibt selten Gelegenheit , innezuhalten und zu spüren –
worum geht es eigentlich wirklich in meinem Dasein?
Wie viele Rollen muss oder soll ich ausfüllen? Bin: Partner, Vater, Sohn, Sportler, Kumpel. (mehr oder weniger) erfolgreich im Beruf…
Bin ich in all diesen Rollen im Einklang mit mir selbst, erfüllt, ganz? Oder bleibt manchmal ein nagendes Gefühl der Unruhe in mir, das schnell wieder mit Arbeiten, Googeln, Sporteln, Shoppen, etwas bauen, Autofahren, Alkohol, Zigaretten, Sex oder sonst irgendeiner Aktion verdrängt wird.

Was bedeutet für mich meine Identität als Mann.  
Wie habe ich als Kind Männlichkeit erlebt, was hat mich geprägt?
Wie erlebe ich Männlichkeit jetzt?  
Welche Qualitäten verbinde ich speziell mit Männern. Wer waren meine Vorbilder? Hatte ich überhaupt welche?
Wem bin ich Vorbild?  Was habe ich vermisst?

Die Interaktion mit unserem Umfeld wird zum allergrößten Teil aus dem Unterbewussten gesteuert, und die Programme, die meist im Kindes- oder Kleinstkindesalter angelegt wurden, sind für den erwachsenen Mann meist nicht mehr angemessen. In unseren Seminaren kommen moderne psychotherapeutische, aber auch uralte überbrachte Methoden zur Anwendung, um diese unbewussten Verhaltensweisen, die uns oft an unserem wahren Selbst-Sein hindern, zu ändern.

In jeweils mehrtägigen Seminaren befassen wir uns intensiv mit verschiedenen Aspekten des männlichen Wesens:

Heiler  -  Mitgefühl mit mir selbst und allen Wesen - Verletzlichkeit
Vater -  Verbundenheit und Kraft der männlichen Ahnen spüren und weitergeben
Krieger – Klares Ausgerichtet sein – Eintreten für mich selbst – Willenskraft
Wilder Mann – Verbundenheit mit der Natur – Freiheit – Wildheit - Intuition
Liebhaber – Was ist meine Leidenschaft – wofür brenne ich – Sexualität
Mystiker – Was liegt  jenseits von Materie und Verstand
König – Dienen und Herrschen – Wie bin ich Herrscher über mein Leben

Heiler:
Wir beschäftigen uns intensiv mit der tiefen inneren Verletzung, die so gut wie jeder Mann, oft in frühester Kindheit, erlitten hat und sich darüber oft nicht im Klaren ist. Im geschützten Raum unter ebenfalls verletzten Männern entwickeln sich Verständnis und Mitgefühl mit mir selbst und anderen. Dieser Archetyp ist die Grundlage für das Verständnis der anderen Aspekte.

Vater:
Die nährende, beschützende, aber auch die fordernde, oft verletzende Seite des Vaters wird untersucht, die sich oft in einem gespaltenen Verhältnis zum Vater zeigt.  Für jede Seite des Vaters wird im Herzen jeweils ein Raum eingerichtet, über den Vater wird die Verbindung zur männlichen Ahnenreihe hergestellt, damit die Schöpferkraft ungehindert fließen kann.

Krieger:  
Klare Ausgerichtetheit, Entschlossenheit und Willenskraft sind die Qualitäten des Kriegers. Der Krieger dient nur dem König und lässt sich nicht missbrauchen. Durch das Spüren der eigenen Kraft, seines Willens und seiner Entschlossenheit wird der innere Krieger entwickelt. Er ist wesentlich dafür, dass ich mein Leben nach meinem Willen leben kann.

Wilder Mann:
Er weiß sich verbunden mit Mutter Erde, die uns nährt. Weiß um die ungeheure Kraft der Natur. Seine „Mutterwunde“ ist geheilt, er ist vollständig abgenabelt.  Er sitzt mit seinen Hoden auf dem Boden, lässt sich nicht manipulieren, weiß was er will. Ungezähmt lebt er seine Freiheit, ob in der Natur oder im Büro. Seine männliche Wildheit und Lebendigkeit erlebt er im Kontakt mit seinem inneren wilden Mann. Einfühlsam und kraftvoll in der Sexualität.

Liebhaber:
Was ist meine Leidenschaft, nicht nur in der Beziehung zu Frauen (oder Männern), in der Sexualität. Wofür brenne ich. Nehme ich mir neben allen beruflichen, familiären oder sozialen Verpflichtungen noch Zeit für das, was vielleicht nicht „zeitgemäß“ ist, aber was ich liebe? Wann nehme ich mir Zeit für mich selbst?

Mystiker:
Woraus ist „Alles was ist“ gekommen? Was war vorher, bevor es sich manifestiert hat? Was ist danach. Wie sieht mein Gesicht aus, bevor ich geboren bin? Fragen, die der rationale Verstand nicht zufriedenstellend beantworten kann, die im Leben aber immer wieder auftauchen. Nicht reden, erleben.

König:
Der wahre König dient in erster Linie seinem Volk. Nur dann ist er auch berechtigt zu herrschen. Er hat sich mit seiner Verletzung auseinandergesetzt, ist in Frieden mit den beiden Seiten seines Vaters und in Verbindung zu den Ahnen, ein klar ausgerichteter und entschlossener Krieger, frei und ungezähmt,  in seiner Entscheidung berücksichtigt er die Mutter Erde, weiß, was seine Leidenschaft ist, ist in Frieden mit den Mysterien des Daseins, die über die menschliche Existenz hinaus gehen. So ist er Herrscher über sein Leben.


Im Kreis der Männer
entsteht ein unterstützendes, schützendes Feld, in dem wir uns mit den Blockaden, Glaubenssätzen, anerzogenen oder –trainierten Verhaltensweisen beschäftigen, die uns am Kontakt mit den Archetypen, die ja jeder Mensch mehr oder weniger ausgeprägt in sich angelegt hat, hindern. In jeweils einem speziellen Initiations-Ritual wird der Kontakt zu dem jeweiligen Wesensaspekt hergestellt, wie es in früheren Kulturen üblich war und teilweise bei Naturvölkern heute noch praktiziert wird. z.B. Schwitzhütte, Feuerlauf, Körperarbeit, Meditation, Stille.

Durch die heutige, stark durch Technisierung und Digitalisierung geprägte Gesellschaft haben wir den Kontakt zu unserem ursprünglichen Sein oft verloren. Viele Männer wurden zum größten Teil von Frauen erzogen und sind nicht in eine Gemeinschaft von Männern hineingewachsen, wie es früher in einer naturnahen Gesellschaft ganz selbstverständlich war. Durch die innere Reise „ins Auge des Taifuns“ bietet sich dem Mann die Gelegenheit, dies nachzuholen und so eine ursprüngliche, natürliche, freie, Frauen gegenüber ebenbürtige Männlichkeit zu leben.


Das Wahrnehmen von „Allem was ist“ lässt uns spüren, dass wir auch über uns selbst hinaus in Liebe mit allem verbunden sind und für alle da, eine Einheit und nicht allein sind. Dabei unterstützen uns verschiedene „Verbündete“:

Der Kreis:
Im Kreis der nach dem Alter ausgerichteten Männer entsteht ein schützendes, Geborgenheit und Wärme gebendes Feld, das die Prozesse erleichtert und unterstützt.

Die Natur,
die ja unser Leben auf diesem Planeten erst ermöglicht, und von der wir ein Teil sind, gibt uns alles, was wir brauchen, wenn wir gelernt haben, zu hören, auch Antworten auf unsere Fragen.

Stille:
Den Geist zur Ruhe kommen lassen, entspannen, das Unmanifeste wahrnehmen. In der Stille sich selbst spüren.

Die Ahnen:
Sie sind immer bei uns und unterstützen uns auf unseren Wunsch.

Freundschaft:
Die tiefe Verbundenheit und Gespräche anderen Männern

Unsere Seminare finden in unserem Seminarraum am Gaimersbühel statt, allein gelegen inmitten der Natur, die wesentlicher, unterstützender Bestandteil der Prozesse ist. Übernachtungsmöglichkeiten sind im Seminarraum, im Zelt, mit anderen im Tipi,  im Wohnmobil, in einem vorhandenen Bauwagen oder in Unterkünften in wenigen Kilometern Entfernung.
Für vegetarische Verpflegung wird gesorgt.

Ahough

Das Programm ist inspiriert durch „die Heldenreise des Mannes“ von Walter Mauckner, die ich selbst erleben durfte und von der ich mit freundlicher Genehmigung die Einteilung der Archetypen, sowie einige der Rituale übernommen habe. siehe: https://www.zipat.de

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü